Ich bin Gitarrist. Hier ist

Misonera

Fernando Bustamante – Misionera von Can Kosar

Misonera ist ein wunderschönes Lied von Fernando Bustamente. Ich finde es relativ einfach und unrevolutionär von der Melodie her…aber äußerst schön und doch sehr anstrengend und verwirrend zum Spielen.


Ich bin ein großer Fransisco Tarrega-Verliebter. Weiß nicht, was klassische Gitarre wäre, wenn es ihn nicht gäbe. Hier ist

Gavotta

Fransisco Tarrega – Gavotta von Can Kosar

Fantastische Melodie und gigantischer Spaß am Spielen…


…oder noch mal so etwas von Tarrega. Die Romantik angehaucht mit andalusischen / Elementen. Einer von fabelhaften Tänzen von Tarrega:

Danza Mora

Fransisco Tarrega – Danza mora von Can Kosar


Schon mal von Augustin Barrios-Mangoré gehört? Wenn nicht, hör mal herein:

Op8-No3

Augustin Barrios-Mangoré – Op8-No3 von Can Kosar

Es geht auch weiter mit Op8-No4. Das Stück ist mindestens so fantastisch wie die Nr. 3. Wer weiß, vielleicht nehme ich das auch irgendwann mal auf.


Immer wieder, wenn ich Lust habe, nehme ich klassische Stücke auf. Das Aufnehmen ist allerdings meist sehr mühsam. Viel verlockender ist das Lernen neuer Stücke.

Ich schreibe Musik. Hier habe ich ein Paar ausgewählt.

Romantik zum Beispiel. Es geht um eine Madamoiselle, die etwas unberechenbar, etwas launisch, etwas geil und etwas nervig ist.

Romantik

Can Kosar – Romantik

Eigentlich ist es als Ska gedacht gewesen. Nach und nach stufe ich ihn eher als Polka mit orientalischen Einflüssen. Hauptsache heitere und lebendige Mucke.


In meinen Songs geht’s meistens um Liebe und/oder eine Frau. Nicht weil mich das Thema besonders beschäftigt, sondern weil es zugegebenerweise der einfachste und faulste Weg ist, Texte zu schreiben. Anstatt „Skat“ mit sinnlosen Buchstaben zu singen, singe ich lieber sinnlose Liebestexte.

Deli Hatun

Can Kosar – Deli Hatun
Ich hatte diesen Song ursprünglich als eine Jazz Variante aufgenommen, was mir nie wirklich gelang. Am Besten geklungen hat es mit nackten und nüchternen Akustik-Rythmen mit Gesang.


Wer weiterhört, wird langsam merken: Ich kann mich nicht an einen Stil festhalten. Ich liebe es, neues zu probieren und mich in verschiedenen Disziplinen zu versuchen. Hier ist eine „Rock-Ballade“. Wieder mit einem Pseudo-Text, dieses Mal auf Englisch.

Turn me on

Can Kosar – Turn me on
Eine der geilsten Sachen beim Rock sind DIE SOLOS. Eine alte Krankheit, wahrscheinlich die gemeinsame Krankheit aller (Solo-) Gitarristen ist „Nicht-Aufhören-zu-Können“, auch Instrumentenkrebs genannt. Das Solo musste ich am Ende kürzen.


Selten habe ich einen Songtext geschrieben, der tatsächlich eine Geschichte erzählt. Dieser hier gehört zu denen. Den habe ich zu meinem Kumpel in Liebeskummer gewidmet. Es ging aber trotzdem noch um das Übliche.

Cok seven bilir

Can Kosar – Cok seven bilir


Der erzählt die Geschichte eines Vogels. Ok. Der ist ziemlich düster. Gehört auch mal dazu.

Bir yabanci kollarinda

Can Kosar – Bir yabanci kollarinda


Ich war mal Jahre lang scharf auf „harte“ Musik. Hab‘ viel Metal gehört und gespielt. Sowie den hier:

A special thing

Can Kosar – A special thing

Man hört es bestimmt aus, dass ich damals gerne Dream Theater gehört habe.


Ein stiltreuer Musiker war ich nie gewesen. Möchte ich auch nicht. Ich liebe es zu suchen. Hier ist etwas Richtung Elektro mit Euro-Disco Sound. Es war ein großes Vergnügen, Pitch perfection zu betreiben :) Ich schätze die angewandte Signalverarbeitung sehr hoch.

Dam dam di dam

Can Kosar – Dam dam di dam

Allerdings nur als „Spielerei“. Natürlich ist es nicht das Wahre für mich. Kein Sänger kann perfekt intonieren (, auch wenn manche Halbgötter das nahezu tun) und das ist das Schöne am Gesang…dass ein Mensch vor dem Mikro steht und dir persönlich seine Geschichte erzählt…unzensiert von einem Computer.


Ich nahezu hasse Rap-Kultur. Mein Vater erst Recht. Das war für mich ein hinreichender Grund, meinem Vater zum Geburtstag ein Rap-Lied zu schenken.

Orhan Baba

Can Kosar – Orhan Baba


Alte Aufnahmen sind manchmal witzig zu hören. Wie die hier z.B.

Dinle

Can Kosar – Dinle


Sie können allerdings peinlich sein, wie die hier, die mein Kumpel und ich mit 16! aufgenommen haben. Die Melodie finde ich zugegebenerweise heute noch witzig. Den Gesang zu hören allerdings, kann physisch schmerzhaft werden.

Surprise

Can Kosar & Sinan Kahraman- Surprise

…besonders für einen Intonations-Fetischist wie ich, den jede falsche Intonation bei einem Gesang und Instrument quält. Ich habe mich in Jahren zwar nicht zum Bruno Pelletier oder Freddie Mercury oder Michael Jackson entwickeln können, was den Gesang angeht, aber ein kleines bisschen besser zu intonieren, habe ich gelernt.


Die Songs sind komplett von mir komponiert, gespielt und aufgenommen. Ausnahme ist die Surprise mit meinem Kumpel Sinan Kahraman